DIN Normen

DIN 15780:2013-01

Diese Norm gilt für Systeme von lichtemittierenden Dioden (LEDs), die in festen und ortsveränderlichen Veranstaltungs- und Produktionsstätten sowie in szenischen Produktionen und szenischer Architekturbeleuchtung verwendet werden. Diese Norm gilt für LED-Systeme im sichtbaren Wellenlängenbereich von 380 nm bis 780 nm sowie im nicht-sichtbaren IR- und UV-Bereich (nur bei IRED und UV-LED). Ziel der Norm ist die Beschreibung der Systeme mit LED-Technik, der Anforderung an die Kompatibilität der Systeme und deren Gebrauchstauglichkeit und der hiervon ausgehenden Gefährdungen und daraus resultierenden Anforderungen (siehe DIN EN 62471). Diese Norm gilt als Leitfaden für den Einsatz von LED-Systemen und beschreibt die möglichen Bauformen von LED-Systemen, die aus Einzelkomponenten oder -modulen bestehen.

Ein LED-System kann aus einer einzelnen LED – mit getrenntem oder integriertem Versorgungsgerät – bestehen oder kann eine oder mehrere LEDs in einem komplexen optischen, elektrischen oder mechanischen System umfassen. Für LED-Systeme, von denen eine Gefährdung ausgehen kann, sind besondere Maßnahmen erforderlich: zum Beispiel geeignete Sicherungsmaßnahmen. Diese Maßnahmen sind nicht Bestandteil dieser Norm. Systemgebundene, geschlossene LED-Systeme, wie zum Beispiel Bildwände und Pixelsysteme, deren Einzelkomponenten nicht extern zugänglich sind, werden in dieser Norm nicht behandelt. Diese Norm gilt nicht für LEDs in der Allgemeinbeleuchtung.